• 0-1920x400_HHI_Thema_Verfahren_Salzbadhaerten.jpg
  • 1920x400_HHI_Verfahren_Salzbadhaerten_01.jpg

Salzbadhärten

Salzbadhärten erhöht die Verschleiß-Beständigkeit

Die HÄRTHA Härtereien befinden sich an insgesamt 9 Standorten in Deutschland, Italien und den Niederlanden. Unter der ständigen Kontrolle leistungsfähiger Industrielabore durchlaufen in den HÄRTHA Härtereien Werkstücke jeder Form und Abmessung die verschiedensten Verfahren. Dazu zählt Salzbadhärten genauso wie Einsatzhärten, Carbonitrieren oder Induktivhärten. Ein für unsere Kunden zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbares Qualitätssicherungs-System und die Kontrolle in den eigenen Laboren gewährleisten die hohe Qualität, die unsere Kunden seit vielen Jahren von uns erwarten und erhalten.

Salzbadharten HÄRTHA

Salzbadhärten zählt zu den ältesten Härteverfahren

Salzbadhärten Härterei HÄRTHA

Das thermochemische Verfahren Salzbadhärten ist eines der ältesten Härteverfahren und aufgrund seiner Vorteile, wie beispielsweise die kurze Behandlungsdauer oder die gleichmäßige und verzugsarme Erwärmung, auch heute noch ein wichtiges Härteverfahren.

Beim Salzbadhärten werden die Werkstücke im ersten Schritt in der Vorwärmkammer schonend erwärmt. Im Anschluss daran erfolgt die mehrstufige Erwärmung bis zur Austenitisierungstemperatur in der 800 bis 1200°C heißen Salzschmelze. Ist die erforderliche Härtetiefe erreicht, folgt der nächste Verfahrensschritt, das Abschrecken im auf ca. 140°C bis 200°C erhitzten Warmbad. Da sich in der Salzschmelze ein Salzfilm auf dem Werkstück ablagert, ist der Werkstoff auch während des Abschreckens im Warmbad zuverlässig vor dem Entkohlen geschützt.

Im abschließenden Anlassverfahren erhalten die Werkstücke ihre endgültig gewünschten Eigenschaften wie verbesserte mechanische Eigenschaften und eine hohe Verschleißbeständigkeit.

Ein absolut verzugsfreies Härten ist nicht möglich. Allerdings gibt es Verfahren, die den Verzug minimieren. Dazu zählt auch das schonende Verfahren Salzbadhärten, das den Verzug so gering wie möglich hält.

Wann kommt Salzbadhärten zum Einsatz?

Salzbadhärten ist ein wirtschaftliches und wenig zeitaufwendiges Verfahren, das sich für beinahe alle Stähle eignet. Es kommt vor allem bei im praktischen Einsatz stark belasteten Werkstücken wie Zahnrädern, Wellen, verschiedenen Maschinenteilen oder Werkzeugen bis zu einer gewissen Größe zum Einsatz.

Salzbadhärten und die Vorteile

Das bewährte Verfahren Salzbadhärten ermöglicht innerhalb von 24 Stunden stabile Härteaufträge ohne Qualitätsverlust. Vor allem die Weiterentwicklung der für das Verfahren verwendeten Salze verleiht dem Salzbadhärten einen umweltfreundlichen Aspekt. Denn im Vergleich zu früher kommen heute umweltfreundliche Salze zum Einsatz, deren Reste zu 100 % recycelbar sind.

Weitere Vorteile des Salzbadhärtens:

  • - kurze Behandlungsdauer
  • - schnelle Wärmeübertragung
  • - verzugsarm durch gleichmäßige Wärmezufuhr
  • - erhöht die Lebensdauer von Werkstücken
  • - optimiert die Verschleiß-Beständigkeit
  • - für den Großteil der Stähle geeignet
  • - zuverlässig reproduzierbare Prozessergebnisse

Salzbadhärten HALEX

Salzbadhärten in den HÄRTHA-Härtereien

Salzbadhärten Härterei

Als Experte für verschiedenste Härteverfahren sind die HÄRTHA Härtereien der Halex-Group für Sie ein wichtiger Ansprechpartner für Ihr Anliegen. Ob Sie Werkstücken über das Salzbadhärten die gewünschten Eigenschaften verleihen, über Gasnitrieren oder Tiefkühlen: Wir bieten Ihnen genau das Verfahren, das Sie benötigen.

Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder rufen Sie uns an. Unsere Spezialisten beraten Sie umfassend und bieten Ihnen individuell an Ihre Anforderungen angepasste Lösungen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.