• 1920x400_HHI_Qualität_Metallographie_06.jpg
  • 1920x400_HHI_Qualität_Metallographie_07.jpg
  • 1920x400_HHI_Qualität_Metallographie_08.jpg
  • 1920x400_HHI_Qualität_Metallographie_09.jpg
  • 1920x400_HHI_Qualität_Metallographie_10.jpg

METALLOGRAPHIE

 

Die Metallographie ist die Lehre vom Gefügeaufbau der Metalle und stellt damit eine Disziplin der Metallkunde dar. Aufgabe der Metallographie ist die qualitative und quantitative Beschreibung des Gefüges metallischer Werkstoffe mit Hilfe mikroskopischer Verfahren. Um das Gefüge eines metallischen Werkstoffes im Mikroskop zu erkennen, muss es präpariert werden. Die Kenntnisse über die Eigenschaften und die Verarbeitung eines Metalles ist wichtig, um Fehler bei der Präparation und Gefügebeurteilung zu vermeiden.

 

Damit an Großwerkzeugen auch eine Gefügeuntersuchung durchgeführt werden kann, findet heutzutage die sogenannte mobile Metallographie ihre Anwendung. Hierbei wird die Oberfläche der Werkzeuge punktuell präpariert und im Anschluss mit einem Aufsatzmikroskop das Gefüge bewertet.