• 0-1920x400_HHI_Thema_Verfahren_Richten.jpg
  • 1920x400_HHI_Verfahren_Richten_02.jpg
  • 1920x400_HHI_Verfahren_Richten_03.jpg

DAS VERFAHREN

 

Beim Biegerichten muss die Werkstück-Geometrie vor dem eigentlichen Richtvorgang gemessen worden sein, um die zu richtende Abweichung richtig positionieren zu können. Dies geschieht bei solchen Maschinen, manuell (Messung der Abweichung, Positionierung des Werkstücks, Ausübung des Biege-Hubs). Anschließend führt ein Biege-Hub aus (dabei wird, wie beim Rollrichten, das Werkstück von einem Stempel gegen zwei Widerlager gedrückt). Dieser Arbeitsgang wird mehrmals wiederholt, bis die geforderte Toleranz erreicht ist.